Montag, 2. September 2013

[Buchrezension] Debra Webb - In tiefster Dunkelheit

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe Euch geht es allen gut? :)

Ich habe für die nächsten Tage/Wochen ein paar Posts vorbereitet für Euch, die ich alle nach & nach veröffentlichen werde, damit es mal wieder mehr auf meinem Blog zu lesen gibt! :)

Heute soll es noch einmal um ein Buch gehen.
Beworben habe ich mich auf das Buch bei BloggDeinBuch.
Vielen Dank an den LYX Verlag das ich ausgewählt wurde!



Debra Webb - In tiefster Dunkelheit
320 Seiten | Taschenbuch | 9,99€
*hier könnt ihr es bestellen*




Rückentext: 

"DIE GESICHTER DES BÖSENSpecial Agent Jess Harris ist eine der besten Profilerinnen des FBI – und doch ist ein kaltblütiger Serienmörder entkommen, weil sie einen Fehler begangen hat. Um sich abzulenken, stürzt sie sich deshalb in einen neuen Fall: In einer Kleinstadt sind vier Mädchen verschwunden, und vom Täter fehlt jede Spur. Jess soll bei den Ermittlungen helfen. Aber dann holt ihre Vergangenheit sie ein: Der Serienkiller hat ihre Fährte aufgenommen, um mit ihr sein krankes Spiel zu spielen …"

Cover:
Wie immer beginne ich damit meine Meinung zum Cover zu äußern. :)
Das Cover gefällt mir ganz gut. Eher gesagt richtig gut. Mich hat es sofort angesprochen.
Ich finde es sieht aus als wenn man aus dem Fenster schaut, man sieht draußen einen Baum, es scheint geregnet zu haben oder es ist einfach nur sehr nebelig draußen & jemand hat an die Scheibe den Titel das Buches geschrieben!
Eine richtige Verbindung zur Story konnte ich nicht herstellen, im Buch wurde weder beschrieben, dass das Wetter nicht gut wäre oder ähnliches.
Dennoch denke ich, dass das Cover ansprechend ist & durchaus zum Thema Thriller passt!


Zusammenfassung:
Innerhalb weniger Wochen hatte sich das Leben der Spitzenprofilerin Jess Harris total verändert. Seit 20 Jahren ist sie die Profilerin beim FBI, doch ein Fehler in einem großen Fall brachte ihre ganze Karriere ins Wanken. Da kam der Anruf ihres ehemaligen Schulfreunds & ehemaligen Geliebten Daniel Burnett gerade richtig. In seiner Heimatstadt Birmingham, die auch die Heimatstadt von Jess war, waren innerhalb weniger Wochen vier Mädchen verschwunden. Es gab keine Hinweise darauf, dass die Mädchen freiwillig die Stadt verlassen haben, wovon erst auszugehen war denn die Mädchen sind alle über 18. Nein, sie scheinen entführt worden zu sein. Die ganze Stadt setzte nun all ihre Erwartungen in Jess, doch kann sie diese auch erfüllen? Außerdem hatte sie immer noch ihren einen Fall im Kopf, der Fall der ihr alles nehmen könnte was sie liebt - ihren Job. Wegen einer ihrer Fehler kommt der ekelhafteste Serientäter schon bald frei. Doch was dann, wird er sich an ihr oder ihrem Umfeld rächen?

Meine Meinung:
Da ich bisher noch kein Buch von Debra Webb kannte war ich schon ganz gespannt. Leider wurde ich ein wenig enttäuscht. Es hat recht lange gedauert bis ich in das Buch herein gefunden habe. Für mich war der Schreibstil etwas holprig. Ich muss öfter mal Absätze oder Sätze wiederholen. Das kann daran gelegen haben, dass die Autorin in den Kapiteln öfter mal die Personen Perspektive geändert hat. Außerdem kam ich mit den Namen immer wieder durcheinander, viele Namen waren ähnlich gewählt oder klangen ähnlich. Mal wurde der Nachname genannt & mal der Vorname. Ein wenig sehr verwirrend wie ich fand. Daher habe ich für dieses 300 Seiten Buch auch ziemlich lange gebraucht (knapp 1 1/2 Wochen). Außerdem fand ich das dem Buch auf den ersten Seiten einfach die Spannung fehlte, vielleicht war auch alles zu vorhersehbar. So richtig aus dem Knick kam das Buch nicht. Ab Seite 200 empfand ich es dann endlich als spannend, der Schreibstil wurde besser, bzw kam ich besser mit klar. Das Lesen machte Spaß & ich kam zügig voran.
Allerdings hatte ich das bisher noch nie, dass ein Thriller erst so spät, wirklich spannend für mich wurde. Am Anfang fand ich das zu viel nebenher passierte & die Ermittlungen bzw. der Fall sehr im Hintergrund standen. Sehr oft wurde über die Liebe oder die Beziehung die da zwischen Dan & Jess war & wieder aufkeimte geredet. Das empfand ich einfach zuviel.
Dennoch kann ich sagen, dass mir die letzten 150 Seiten sehr gut gefallen haben und auch wirklich spannend waren.
Ich denke das dies hier einfach meine Meinung ist. Jeder empfindet das ja anders, ob ihm nun die Ermittlungen zu weit im Hintergrund standen. Außerdem empfindet jeder den Schreibstil anders! Für mich muss ein Thriller einfach Nerven zerreißend sein.
Ich denke das ich mir aber auf jedenfall noch weitere Bücher von Debra Webb anschauen werde! Vielleicht ja sogar die Fortsetzung, die in 2 Monaten erscheinen soll.

Fazit:
Wer also auf Thriller mit einer ordentlichen Portion Romantik steht, wird hier sicherlich fündig!
Ebenso finde ich ist das Buch geeignet für Menschen die eher lockere Thriller lesen möchten, die nicht ganz so nervenaufreibend sind.

Von mir bekommt dieses Buch 3 von 5 Sternen!

Kennt ihr Bücher von Debra Webb? Könnt ihr mir vielleicht sogar eins empfehlen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))