Sonntag, 20. Oktober 2013

[Buchrezension] Robin Gold - Die Liste der vergessenen Wünsche



Robin Gold - Die Liste der vergessenen Wünsche
352 Seiten || Klappenbroschur || 14,99€
Paperback || ebook
Cover Quelle: randomhouse.de


Wenn ich GROSS bin...
... will ich GLÜCKLICH sein!


Rückentext:

"Früher war alles einfacher. Abschiede zum Beispiel. Als die achtjährige Clara Black – in einem schwarzen Badeanzug – ihren Kater »Schweinebraten« beerdigte, ahnte sie nicht, dass das Leben noch einen viel größeren Verlust für sie bereithalten würde: Jahre später stirbt ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit. Es bricht Claras Herz. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker – und zum Weg zurück ins Glück …"



Buchtrailer:
Bei diesem Buch möchte ich euch gerne auch den Buchtrailer zeigen, denn dieser hat mir wirklich sehr gut gefallen!



Cover:
Mir ist das Cover zuerst wegen der Farbgestaltung aufgefallen. Die Farben passen toll zusammen!
Wie auch viele Andere in der Leserunde musste ich ein wenig an den Film "Oben" denken. Da geht es ja auch um einen Wunsch, den sich der alte Herr dann erfüllt. Das kleine Haus schaut aus wie das Haus aus dem Film und der Ballon passte auch irgendwie dazu.
Ich denke mal das die kleine Clara auf ihre Liste der Wünsche eine Ballonfahrt geschrieben hat und vielleicht auch ein eigenes Häuschen! Bin gespannt, ob ich damit vielleicht recht behalte.
Alles in allem wirkt das Buch wirklich positiv auf mich.


Meine Meinung:
Wirkung:
Ich bin sehr gut in dieses Buch hinein gekommen. Die Aufteilung und die optimale Schriftgröße hilft einem dabei wirklich sehr. Das Buch ist in Kapitel eingeteilt und zusätzlich nochmal in Monate, dass fand ich sehr gut und hat bei mir ausgelöst das ich immer wieder gesagt habe: "Ach das eine Kapitel noch schnell!" oder aber: "Also den einen Monat schaffst du auch noch!" und so saß ich an zwei Abenden bis in die Nacht hinein hier und habe dieses Buch gelesen.
Schreibstil:
Der Schreibstil ist ebenfalls toll. Am Anfang kamen mir die Sätze sehr lang vor, ich hatte das Gefühl die Autorin versucht soviel wie möglich in einen Satz zu stecken. Das war aber keinesfalls störend für den Schreibstil.
Charaktere:
Die Charaktere des Buches konnte ich schnell ins Herz schließen. Ich war am Anfang ein wenig verwirrt, weil die Mutter von der Protagonistin Clara immer mit dem Vornamen genannt wurde, aber das scheint in Amerika oft vorzukommen wie ich herausgefunden habe. Den Bruder von Clara mochte ich sofort und genau so einen großen Bruder wünscht sich jeder. Auch die anderen Charaktere waren irgendwie toll und sympatisch. Nun aber zur Protagonistin Clara, über die ich doch eine sehr geteilte Meinung hatte. Ich konnte am Anfang eine Bindung zu ihr aufbauen, konnte mit ihr die Trauer fühlen die sie durchmacht und irgendwie mochte ich sie für ihre tollpatschige Art. Aber mir hat im Laufe des Buches einfach die richtige Wandlung gefehlt, zum Teil wurde sie für mich dann wirklich nervig.
Die Story:
Die Geschichte fand ich schön und irgendwie süß, aber dennoch sehr vorhersehbar. Ein wenig hat die Geschichte etwas von einem neuen Märchen, vielleicht daher auch der englische Originaltitel "Once upon a list", denn im englischen fangen alle Märchen mit Once upon a... an.
Die Idee mit der Liste fand ich wirklich total schön, dennoch hatte ich mir darunter etwas anderes vorgestellt. Die Liste spielte für Clara eine sehr große Rolle, trotzdem wurde sie im Laufe des Buches immer beiläufiger behandelt und vor allem abgehakt, dass fand ich sehr schade. Es ging auf einmal alles immer schneller - für mich eine Spur zu schnell.
Was ich aber wirklich gut fand war, dass es auch viele witzige Szenen gab. Ich habe schon das ein oder andere Mal grinsen oder schmunzeln müssen!
Mit dem Ende des Buches kann ich mich teilweise anfreunden. Ich will hier nichts vorweg greifen, deshalb sage ich nur "Ende gut, alles gut!". ;-)


Fazit:
Eine wirklich schöne und süße Geschichte mit Schwächen. Leider hat mich dieses Buch nicht wie erwartet total berührt, aber es hat mich gut unterhalten und ich habe es gerne gelesen. Einen halben Punkt Abzug gibt es dafür, dass die Geschichte so vorhersehbar war und einen weiteren halben Punkt Abzug dafür, dass ich die Protagonistin einfach nur teilweise mochte. So komme ich auf 4 von 5 Punkten.
Weiterempfehlen kann ich dieses Buch allen, die Bücher im Stil von Cecelia Ahern (P.S. Ich Liebe Dich) mögen oder ähnliche Bücher, wo es darum geht, nach einem Schicksalsschlag den Weg zurück ins Leben und zum Glück zu finden.

Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen.

Danke an lovelybooks und den Blanvalet Verlag, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte!

Kommentare:

  1. Moin meine Liebe,
    da sind wir uns eindeutig einig ;D Das Buch ist gut aber nicht grandios!
    Ich freue mich, dass ich nicht alleine da stehe mit meiner Meinung ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch super :D Es hat mich einfach zum Lachen gebracht und das ist nicht soooo oft der Fall ^^ New Girl-Style

    Liebe Grüße,
    Kati

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))