Donnerstag, 5. Dezember 2013

[Buchrezension] Greg Kincaid - Vier Pfoten im Schnee


Greg Kincaid - Vier Pfoten im Schnee
256 Seiten || Gebundene Ausgabe || 12,99
ISBN: 978-3-442-20423-6


Cover Quelle: randomhouse.de



Wenn Hunde unsere Herzen öffnen...



Klappentext:

"Seit ein paar Jahren arbeitet der 24-jährige Todd für das örtliche Tierheim. Als er Unterstützung von der jungen Pflegerin Laura bekommt, ist er überglücklich, und schon bald sind die beiden die besten Freunde. Laura leidet jedoch an einer seltenen Krankheit. Deshalb schenkt Todd ihr Gracie, eine junge Golden-Retriever-Dame, die ihr im Alltag helfen soll. Gracie ist ein wahrer Schatz, und sie versteht sich auch gut mit Christmas, Todds betagtem schwarzem Labrador. Alles könnte so schön sein, aber dann kommt die schockierende Nachricht: Die Stadt will das Tierheim schließen. Was soll nun aus all den Hunden werden? Und was wird aus Todd, der plötzlich arbeitslos ist? Für Todd und Laura bricht eine Welt zusammen, doch kurz vor Weihnachten scheint eine Lösung in Sicht ..."

Cover:
Das Cover fand ich total niedlich. Das könnte vielleicht daran liegen, dass ich der Typ Frau bin, der bei kleinen Hundewelpen sich sofort quietschend auf den Boden schmeißt und den Hund knuddeln will. *g* Labradore finde ich generell sehr tolle Hunde und sie haben ein total tolles Wesen. Die Sternen Bordüre ist nicht ganz mein Fall, aber die Gesamtwirkung ist wirklich sehr toll und vor allem weihnachtlich.

Meine Meinung:
Wirkung:
Das Buch machte auf mich gleich einen sehr guten Eindruck, denn es handelt sich um ein gebundenes Buch. Auch ohne Umschlag sieht das Buch wirklich sehr schick aus, es hat einen sehr dunkeln Rot Ton, mit gold Partikeln und einer goldenen Schrift - also wenn das nicht gleich an Weihnachten erinnert. Die Schrift ist sehr angenehm und das Buch ist in einundzwanzig Kapitel unterteilt.
Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr flüssig. Das Buch wirkte durch die wörtliche Rede sehr lebendig und man konnte gut folgen. Lediglich die Perspektiven wurden manchmal wild gewechselt. Meist gab es an den Stellen nicht mal ein Absatz. Das hat mich schon irritiert, wenn ich auf einer Seite aus der Perspektive des Protagonisten lese, dann umblättere und aus der Sicht der Protagonistin weiterlese. Meinen Lesefluss hat dies aber nicht stark beeinträchtigt,trotzdem gibt es hier einen Punkt Abzug.
Charaktere:
Mit dem Protagonistin Todd bin ich sehr schnell warm geworden, er war ein so toller und einfühlsamer junger Erwachsener, was sicher auch durch seine Behinderung kommt. Das gefiel mir sehr gut, ich konnte seine Gedanken sehr gut nachvollziehen und konnte richtig mit ihm mitfühlen als das Tierheim geschlossen werden sollte.
Auch Laura, seine beste Freundin gefiel mir sehr gut, sie war ebenfalls behindert und ergänzte Todd wirklich super. Es war schön zu sehen, was sich zwischen den beiden entwickelt und vor allem wie es sich entwickelt hat.
Auch die anderen Randfiguren gefielen mir sehr gut, der Eine mehr, der Andere weniger, aber alles in allem keine wirklich sehr unsympathischen Charaktere.
Die Story:
Dieses Buch hat mein Interesse geweckt aufgrund der Geschichte, aufgrund des Klappentextes und ich wurde auf keinen Fall enttäuscht.
Die Geschichte war sehr einfühlsam geschrieben und löste in mir wirklich eine weihnachtliche/winterliche Stimmung aus. Genau das, was eine Weihnachtsgeschichte ja auch bezwecken soll.
Da es sich bei dieser Geschichte um eine Fortsetzungsgeschichte handelt, hatte ich erst Befürchtungen, dass ich der Geschichte nicht folgen könnte, aber diese Zweifel haben sich nicht bestätigt. Ich habe alles verstanden, da einige Dinge vorab auch noch mal kurz erzählt wurden. Eher hat mich diese Geschichte noch neugierig auf die Vorgänger Bücher gemacht.

Fazit:

Ein wirklich sehr schönes und vor allem einfühlsames Buch, welches einen in einen winterliche Stimmung versetzt.
Wer also noch auf der Suche nach einem winterlichen Buch ist, mit dem er sich in Weihnachtsstimmung bringen kann, dann solltet ihr euch dieses Buch unbedingt mal ansehen.
Und vor allem Hundefans sollten mal ein Auge drauf werfen, aber auch nicht Hundefans werden sicher gefallen an dieser Geschichte finden.

Von mir bekommt dieses Buch 4 von 5 Sternen.


Vielen Dank an den Page & Turner Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
Schaut doch auch mal auf der Facebook Seite des Verlags vorbei! 

1 Kommentar:

Ich freue mich auf eure Kommentare :))