Sonntag, 19. Januar 2014

[Buchrezension] Jojo Moyes - Eine Handvoll Worte




Jojo Moyes - Eine Handvoll Worte

573 Seiten || Taschenbuch || 14,99€
ISBN 978-3-499-26776-5


Cover Quelle: rowohlt.de



Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst.

Buchinfo:
"1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles."


Cover:
Ich habe ja daheim das Cover der Weltbild Ausgabe, welches ich eigentlich auch sehr gerne mag, aber das vom Rowohlt Verlag gefällt mir doch irgendwie besser. Ich mag die Farben lieber und es unterscheidet sich vom Farbkonzept von "Ein ganzes halbes Jahr", dass ist bei der Weltbild Ausgabe ja nicht der Fall.
Ich finde die kleinen lila Briefe sehr schön gestaltet, die der Frau wie so zufliegen. Passt irgendwie zum Buch.


Meine Meinung:
Wirkung:
Ich hatte ja die Hardcover Ausgabe, die sich wirklich sehr gut in der Hand halten ließ. Seiten hatte mein Buch dadurch auch ein paar weniger als die Taschenbuchausgabe, um genau zu sein 60 Seiten weniger. Das Buch war in Kapitel unterteilt, jedes Kapitel hatte immer so zwischen 15 - 20. Was ich gut fand, da innerhalb der Kapitel nochmal einige Absätze waren. Ansonsten wären mir die Kapitel vielleicht einen ticken zu lang gewesen.
Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr schön, auch wenn ich fast 100 Seiten brauchte, um in das Buch zu finden. Es war nicht einfach gleich in die 60er Jahre zu finden. Aber als ich erstmal drin war ließ sich das Buch sehr schnell weg lesen.
Was mich ein wenig störte waren die verwirrenden Zeitwechsel. Da musste man wirklich sehr aufpassen, dass man da nicht durcheinander geriet und wirklich immer wusste in welcher Zeit man jetzt war. 

Vielleicht hätte ich mir da eine Datums Überschrift der Kapitel gewünscht, die es dem leser leichter machen zu verstehen, in welcher Zeit man sich gerade befindet.
Charaktere:
Von Anfang an war mir Ellie sehr sympathisch und mit Jenny konnte ich mich gar nicht anfreunden. Das legte sich sehr schnell. Nachher fand ich Ellie total blöd und habe Jenny geliebt. Gegen Ende des Buches fand ich beide aber sehr sympathisch.
So ging es mir aber auch mit den männlichen Personen. Zu Ellie gehörten John, den ich absolut nicht mochte und Rory, den ich gleich ins Herz geschlossen haben. So war es auch bei Jenny - zu ihr gehörten Laurence, den ich absolut nicht mochte und Anthony, den ich gleich von Anfang an sehr toll fand.
Und erst jetzt beim tippen dieser Charaktere fällt mir das so auf, dass sich da ein kleines Muster ergibt. Sehr schön!
Übrigens mochte ich auch Moira, de Sekretärin von Laurence sehr gerne, schön das man von ihr ein wenig mehr zu lesen bekam und außerdem mochte ich die Haushälterin Frau Cordoza sehr gerne.
Die Story:
Ich hatte nach dem Klappentext eine genaue Vorstellung, wie das Buch wohl ablaufen wird. Eine Journalistin findet einen Brief, wir begleiten sie auf der Suche nach den Liebenden und bekommen zwischendrin immer wieder ein Kapitel mit einer Rückblende aus der Zeit, aus der die Briefe stammen.
Doch, Pustekuchen, so war es absolut nicht. Die Geschichte entwickelte sich ganz anders als ich es vermutet habe. Was ich sehr gut fand, auch wenn ich erstmal Zeit brauchte mich daran zu gewöhnen.
Außerdem war ich davon ausgegangen, dass das Buch sehr vorhersehbar wird, doch man wurde immer wieder überrascht und man war sich nie wirklich sicher mit seiner Vorahnung. Was der Autorin wirklich gut gelungen ist.
Der Spannungsbogen riss nie wirklich ab, man wollte wissen wie geht es mit Jenny, Laurence und Anthony weiter und vor allem was ist aus Ellie geworden, die den Brief fand. Denn die wurde nach dem Prolog ganze 300 Seiten nicht mehr gesehen. Erst da tauchte die junge Journalistin wieder auf und es begann ein wenig so zu werden wie ich mir das ganze Buch vorgestellt hatte.
Ich war am Ende aber keinesfalls enttäuscht von der Geschichte, ich war nachher froh das alles genau so war, wie es war.
Und letztendlich war ich mir nicht mal sicher, ob wir ein Happy End bekommen oder nicht.


Fazit:
Ein wirklich sehr tolles Buch, dass den Leser in seinen Bann zieht. Die Aufmerksamkeit des Lesers wird sehr stark gefordert, durch viele Zeitsprünge und sehr viele Namen. Da muss man sich erstmal rein finden, daher von mir auch ein Punkt Abzug an dieser Stelle. Ich denke einfach das hätte man übersichtlicher gestalten können. Ist man aber erst einmal drin in der Geschichte, hat die verschiedenen Zeiten raus, dann ist das Buch wirklich sehr toll.
Von mir bekommt dieses Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Nicht nur für alle, die auf Bücher von Jojo Moyes stehen, sondern auch für alle die nicht einen typisch vorhersehbaren Roman lesen wollen.



Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.





Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich bei der lieben Lotta für die tolle Organisation und Durchführung der Leserunde. Es hat wirklich Spaß gemacht an der Leserunde teilzunehmen und sich über das Buch auszutauschen. Wirklich tolle Mädels die ich nun durch die Leserunde kennen lernen durfte. Ich hoffe wir treffen uns ganz bald alle wieder für eine weitere Leserunde! :)

Kommentare:

  1. Ich war von 'Ein ganzes halbes Jahr' wirklich begeistert und möchte nun dieses Buch von Jojo Moyes auch noch gerne lese. Deine Rezension klingt schonmal sehr positiv!
    Liebe Grüße,
    Jasi

    Aber bevor ich jetzt gehe muss ich mich noch kurz entschuldigen das ich schon so lange nicht mehr kommentiert habe :/ Hoffe ich hab demnächst wieder etwas mehr Zeit dafür ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Hübsche!

    Hach .. endlich komme ich zum kommentieren! Verzeih!
    Eine wundervolle Rezension hast du geschrieben, mit der ich in allen Punkten, auch mit der Bewertung, übereinstimme :)

    Ich werde ja ganz rot, wenn du sowas schreibst <3 Zuckerpuppe!
    Ich fand die Leserunde mit euch auch wirklich wirklich wundervoll. ich hätte nicht gedacht, dass das so gut funktioniert. Nur durch euch wurde sie zu einem so tollen Erlebnis <3
    Danke dafür :-*

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))