Donnerstag, 30. Januar 2014

[Buchrezension] Debra Webb - Die Spur des Blutes

Weil es sich hier um einen zweiten Band handelt, kann es zu Spoilern kommen.
Meine Rezension zu Band eins findet ihr hier: *klick*



Debra Webb - Die Spur des Blutes
(Faces of evil #2)
315 Seiten || Broschierte Ausgabe || 9,99€

Cover Quelle: egmont-lyx.de


Buchinfo:
"Der Serienkiller, der einst Special Agent Jess Harris’ Karriere zerstörte, hat es nun auf sie persönlich abgesehen. Er tötet Menschen in ihrem Umfeld, und Jess sieht nur noch einen Ausweg: Sie muss sich dem Mörder ausliefern, um die Gewalt zu beenden. Ein Spiel um Leben und Tod beginnt." 


Cover:
Eigentlich finde ich die Cover dieser Ermittlerreihe sehr gut. Die Farben wirken nicht ganz so kräftig wie im Internet, eher etwas düstere - was ja nicht weiter schlimm ist, sondern eher passen für ein Thriller. Ich finde es gut das Covermäßig einer Linie treu geblieben wird, sei es nun in der Gestaltungsart, oder Schrift/Anordnung..
Viel verraten tut das Cover nicht von der Geschichte, was ich bei Thrillern sehr gut finde.


Meine Meinung:
Wirkung:
Diese Reihe hat eine wirklich wunderbare Größe, sie sind ein wenig kleiner als normale Taschenbücher, haben einen sehr schönen festen Karton als Fassung und liegen damit toll in der Hand. Lässt sich sehr angenehm lesen. Aufgeteilt ist das Buch in Kapitel, die Kapitel haben eine angenehme Länge und sehr gut fand ich, dass immer stand, wo man sich befand und wie spät es ist. So hatte man selbst ein gutes Zeitgefühl während des Lesens.
Schreibstil:
Der Schreibstil war flüssig und ich konnte gut folgen. Dennoch fand ich, dass es manchmal zu weit ausschweifte. Zu viel was vielleicht gar nicht nötig gewesen wäre. Ich hatte öfter das Gefühl, dass es langatmig wurde. Aber der Schreibstil war sonst sehr nett zu lesen. Das empfand ich beim ersten Teil nicht ganz so, daher freut es mich, dass ich hier einen anderen Eindruck gewonnen habe.
Charaktere:
So wirklich eine Beziehung konnte ich zu keinem der Charaktere aufbauen.
Mit der Protagonistin Jess bin ich gar nicht warm geworden, ich habe einfach nichts empfunden. Ich konnte mich nicht in sie hinein versetzen, es war alles irgendwie sehr oberflächlich. Was ich sehr schade fand, denn ich denke, dass sie eigentlich jemand wäre, den man mögen würde. Aber sie strahlt gegenüber ihren Mitmenschen auch einfach so etwas kühles aus. Wenn sie weich wurde oder emotionaler, dann in der Beziehung run um ihren Kollegen Burnett.
Die anderen Ermittler waren ja eigentlich alle mehr Randfiguren, auch dort hatte ich niemanden, den ich wirklich toll fand.
Sehr schade, wenn man in einem Buch zu keinem Charakter eine Beziehung aufbauen kann.
Die Story:
Auch fand ich die Story von Band zwei ein wenig schwächer als bei Band eins. Gut fand ich allerdings, dass die Romantik hier in diesem Band nicht so im Vordergrund stand.
Die Geschichte war sehr langatmig, da man ja eigentlich wusste, wer wohl dahinter steckt, wer die Personen entführte. Ich finde das hat irgendwie an der Spannung genagt. Also musste der Spannungsbogen komplett über "Werden sie es schaffen die anderen zu befreien?" laufen. Was an sich sehr gut gelungen ist, aber der wirkliche Nervenkitzel von einem Thriller hat mir gefehlt. Wie ich schon beim Schreibstil meinte, fand ich auch, das es ein wenig zu ausschweifend war, ich empfand das Buch an einigen Stellen sehr langatmig, sodass ich das Bedürfniss bekam einfach auch mal Teile des Buches zu überspringen. Getan habe ich es nicht, aber der Drang war da. Sehr schade.


Fazit:
An sich fand ich diesen zweiten Band aus der Reihe angenehmer zu lesen, als Band eins. Dennoch hatte ich mir wirklich mehr erhofft, ich denke es wurde einiges an Potential verschenkt. Band drei stelle ich mir schon wieder viel spannender vor, weil man dort nicht gleich weiß, dass der Spieler Jess wieder jagt, also bleibt es bezüglich des Mörders spannend.
Ansonsten kann ich dieses Buch aber allen empfehlen, die gerne Ermittlerreihen lesen und die gerne lockere Thriller mögen. Ich denke die Fans von lockeren Thrillern werden hier sicher auf ihre Kosten kommen. 


Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Kommentare:

  1. Hey meine Liebe !
    Tolle Rezension. Ich habe ja schon mitbekommen, dass du dich eher ein bisschen durch das Buch gequält hast, aber ich finde es gut, dass du es dann jetzt im Endeffekt doch nicht so schlecht fandest :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      ja das stimmt, ich habe mich wirklich zum Teil gequält. Ich denke das liegt wirklich daran, dass ich keine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen konnte und weil es zum Teil so langatmig war.
      Aber ansonsten war alles gut und ich denke auch Band 3 wird bei mir einziehen. :)

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))