Freitag, 14. Februar 2014

[(Hör-)buchrezension] Colleen Hoover - Weil ich Layken liebe




Colleen Hoover - Weil ich Layken liebe
352 Seiten || Taschenbuch || 9,95€
ISBN 978-3-423-71562-1

Cover Quelle: dtv.de


Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?



Rückentext:

"Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…"


Cover:
Ich finde dieses Cover irgendwie faszinierend. Man sieht nichts bestimmtes, es ist nicht wirklich aufwändig oder ähnliches und trotzdem finde ich es einfach schön. Sehr gut gemacht finde ich, dass man sehr gut "Will" rauslesen kann. Pink ist nicht wirklich meine Farbe, da das Buch aber von Layken, einer weiblichen Person erzählt wird, passt es. 


Meine Meinung:
Wirkung:
Das Buch ist ein bisschen breiter als normale Taschenbücher, was wie ich finde aber nicht stört. Es liegt eher noch ein bisschen besser in der Hand. Unterteilt ist das Buch in Kapitel, am Anfang von jedem Kapitel gibt es einen kleinen Ausschnitt aus einem Song, was ich sehr gut finde.
Schreibstil:
Den Schreibstil empfand ich als unglaublich toll. Ich kann gar nicht genau sagen was es genau war, aber ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Ich hatte das Buch innerhalb von einem Tag ausgelesen. Ruckzuck waren wieder 50 Seiten gelesen. Das fand ich wirklich sehr toll.
Charaktere:
In diesem ersten Band wird die Geschichte aus der Sicht von Layken erzählt. Layken fand ich sympathisch, sie hat sich benommen wie es wohl jeder Teenager mit 18 Jahren tun würde. Manchmal fand ich, dass sie sich und ihre Situation ein bisschen zu sehr bemitleidet hat.
Will empfand ich als wirklich toll. Sehr reif und erwachsen mit seinen 21 Jahren, dass habe ich auch an einigen Stellen immer sehr schnell vergessen und musste mir das in meine Erinnerung zurückrufen. Ein wenig musste ich immer an Ezra Fitz aus Pretty Little Liars denken. :D
Kel und Caulder, die jüngeren Geschwister der beiden waren der Knaller! Hoffentlich spielen sie im zweiten Band weiterhin eine Rolle und ich hoffe auch, dass wir weiterhin etwas von Eddie zu hören bekommen. 
Die Story:
Ich hatte keine wirklich große Vorstellung, welchen Verlauf das Buch nehmen würde und um was es genau in dem Buch gehen wird. Ich wurde auf jeden Fall überrascht. Erwartungen hatte ich, aufgrund vieler guter Rezensionen, aber eine sehr hohe. Ich kann sagen, Enttäuscht wurde ich nicht, eher wurde ich vom Verlauf der Geschichte wirklich noch überrascht.
Letztendlich finde ich aber auch, dass es ein bisschen sehr viel Elend war, was den Beiden widerfahren ist bzw widerfährt. Ein kleinen bisschen weniger hätte es wohl auch getan. Aber dann wäre die Geschichte nicht so verlaufen, wie sie verlaufen ist und das hätte ich auch nicht gut gefunden. Es ist ganz schön schwer auf die Geschichte näher einzugehen, ohne zuviel zu verraten, denn ich möchte ja auch, dass neue Leser genau so überrascht werden, wie ich es wurde. In dem Buch geht es außerdem ja viel um Poetry Slam, ich habe schon viel davon gehört, muss aber sagen es hat mich nie wirklich begeistert. In einigen negativ Rezensionen hatte ich gelesen, dass sie mit der Story nicht warm wurden aufgrund dessen, weil es eben viel um Lyrik und Poetry Slam geht. Ich bin auch kein großer Lyrik Fan, muss aber wirklich sagen, dass sich das in diesem Buch nicht in den Vordergrund gedrängt hat, sondern eher ein schöner Nebeneffekt war. Es hat mich wirklich neugierig gemacht.
Ich bin gespannt, wie es in Band zwei dann weitergeht, dass wird ja dann aus der Sicht von Will erzählt. Meine Vermutungen haben sich zum Ende hin des ersten Buches ja bestätigt. Von Anfang an habe ich schon gesagt "Wollen wir wetten am Ende kommt das genau so?". Meine Schwester war schon genervt. *g*

Fazit:
Eine wirklich sehr schöne Story, die wohl den Ein oder Anderen ein paar Taschentücher kosten wird. Meine Augen sind trocken geblieben, berührt hat mich die Geschichte aber trotzdem.
Von mir bekommt dieses Buch eine Leseempfehlung, weil ich eine derartige Story bisher nicht kannte. Sie ist zwar ein wenig vorhersehbar, behält aber trotzdem ein paar Überraschungen parat. 


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne.


Gerne möchte ich aber auch noch ein bisschen auf das Hörbuch eingehen:


Cover Quelle: jumbo-medien.de

*hier könnt ihr das Hörbuch bestellen*


Wirkung:
Das Hörbuch ist in einer Papphülle. Dieses Format finde ich bei Hörbüchern auch einfach am praktischsten. CD Hüllen nerven mich meist und diese Papphüllen passen gut ins Regal.
Innen in der Hülle bekommt man nochmal Informationen zur Autorin Colleen Hoover und zur Sprecherin Wanda Perdelwitz. Außerdem sieht man dort eine Übersicht, in welche Abschnitte (inkl. Zeit) das Hörbuch eingeteilt ist. So kann man gut zu dem Kapitel zappen wo man aufgehört hat. 


Meine Meinung zum Hörbuch:
Puuuh, ich muss ganz ehrlich sagen, nach 10 Minuten war das Hörbuch wieder. Keine Ahnung wie ich das Buch bewertet hätte, wenn ich nur das Hörbuch gehabt hätte und nicht zusätzlich noch das Paperback. Wahrscheinlich wären es nicht mehr als zwei oder drei Sterne geworden. Der Grund, warum das Hörbuch so schnell wieder aus war ist ganz einfach - die Sprecherin. 
Ich konnte ihr einfach nicht zuhören. Leider hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass sie beim vorlesen gleich einschläft. Nicht wirklich toll, wenn man bedenkt, dass mich das Buch aufgrund des lebendigen Schreibstils an sich gebunden hat. Es kamen keinerlei Emotionen rüber und leider hatte ich eine ganze Weile dann im Kopf, das Layken genau so spricht. Das wieder los zu werden war erstmal verdammt schwer.
Für mich ist dieses Hörbuch ein einziger Flop und ich glaube kaum, dass ich es nochmal anrühren werde. 


Fazit:

Von mir absolut keine Kaufempfehlung. Ich weiß jetzt auf jeden Fall, dass ich um diese Sprecherin einen Bogen machen kann. 


Für das Hörbuch gibt es 2 von 5 Sterne.


Vielen Dank an BloggDeinBuch und den Jumbo Medien Verlag für das Hörbuchexemplar.

Kommentare:

  1. Ich bin keine große Hörbuch-Hörerin da ich es einfach nicht mag wenn mir jemand vorliest. Selbst vorlesen mag ich da schon lieber ;) Ab und zu liest meine Schwester mir vor, aber das auch nur sehr selten. Schade das dich das Buch nicht so sehr überzeugen konnte wie mich, ich bin wirklich in Tränen aufgegangen bei dem Buch besonders bei dem Brief von der Mutter am Ende. *schnief*
    Trotzdem eine sehr schöne Rezension ♥
    Liebe Grüße,
    Jasi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Kommentar. :)
      Ich höre hin und wieder gerne Hörbücher. Einfach zum entspannen und einschlafen.
      Da musst du was falsch verstanden haben, dass Buch hat mich überzeugt und hat 4 Sterne bekommen. Weinen musste ich allerdings nicht, auch wenn mir das Buch sehr nahe ging.
      Nur das Hörbuch hat zwei Sterne bekomm aufgrund der Sprecherin.

      Liebe Grüße
      Vanessa

      Löschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))