Mittwoch, 19. März 2014

[Buchrezension] Jamie McGuire - Beautiful Disaster



Jamie McGuire - Beautiful Disaster
464 Seiten || Taschenbuch || 9,99€
ISBN: 978-3-492-30334-7
Paperback || eBook
 Cover Quelle: piper.de



"Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …"


"Alles in dem Raum schrie mir entgegen, dass ich dort nicht hingehörte."


Dieses Buch war das Erste, was ich mit einem solchen Cover gesehen. Ich mag nach wie vor die Cover mit einem Schmetterling im Glas. Dennoch finde ich, dass es hier nicht ganz so toll wirkt wie z.B bei "Draußen wartet die Welt". Dort hat im Laufe des Buches das Cover sogar richtig Sinn gemacht, bei diesem Buch hier allerdings nicht. Trotzdem finde ich, wie schon gesagt, die Gestaltung des Covers wirklich schön.
Schön fand ich, dass man den Schmetterling auch im Buch, am Anfang von jedem Kapitel wiedergefunden hat.

Mit dem Schreibstil hatte ich bei diesem Buch wenig Probleme. Die Autorin hat es geschafft, dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte und sogar die Emotionen der Protagonisten gut nachfühlen konnte. Generell konnte ich mir die Handlungsorte sehr gut vorstellen. Das machte das lesen einfacher und vor allem sehr angenehm. 

Daher klappte auch der Beziehungsaufbau zu den Protagonisten sehr gut. Wobei ich sagen muss, dass ich die Protagonistin Abby doch irgendwie langweilig fand. Sie erschien mir wirklich wie ein kleines Mauerblümchen, wirklich interessant fand ich sie nicht.
Aber natürlich fand sie der heißeste und beliebteste Junge der Uni interessant, wie es halt so ist. Travis empfand ich gar nicht sympathisch, ich meine wie auch, bei so einem aggressiven Wesen? Interessant fand ich hingegen Abbys beste Freundin Mare und Travis Cousen Shepley. Sie waren nur Nebencharaktere, aber dennoch fand ich die Szenen, wo die Zwei mitgespielt haben noch mit am Besten.
Aber wirklich heraus gestochen hat bei diesem Buch niemand, wirklich schade. Ich denke gerade bei Abby war da mehr drin!

Auf die Story an sich war ich sehr gespannt. Ich habe irgendwie mit einer typischen New Adult Story gerechnet, wie es vielleicht "Into the deep" war, aber ganz so kam es nicht.
Natürlich war das Schema klar, Mädchen verliebt sich in Jungen, der Junge hat etwas wildes, böses an sich und das Mädchen versucht ihn zu zähmen, oder so.
Was mir an diesem Buch aber absolut gar nicht gefallen hat war die wirklich sehr hohe Aggressivität und Gewaltbereitschaft die Travis an den Tag legte. Ich neigte gerade zu, Travis seine Wutausbrüche einfach zu überspringen und ja ich wollte Abby einfach nur schütteln, dass sie sich von Travis fernhalten soll. Das hatte ich schon lange nicht mehr, dass ich am liebsten in die Handlung eingegriffen hätte. Doch hier hatte ich das Gefühl es wäre nötig.
Für mich war die Story an sich wirklich nur Mittelmaß, wirklich überzeugt hat sie mich nicht.
Leider verstehe ich auch nicht, was viele an diesem Buch so toll finden?
Damit ich das Buch toll gefunden hätte, hätte es eine gehörige Portion weniger Gewalt gebraucht, denn das drumherum fand ich wirklich gut!
Auch das Ende konnte mich wirklich nochmal überraschen, denn damit habe ich wirklich nicht gerechnet welchen Verlauf die Story am Ende noch nehmen würde. 



Schön war, dass sich das Buch wirklich gut lesen ließ. Zwischenzeitlich fühlte ich mich auch wirklich gut unterhalten von dem Buch, mehr aber auch nicht. Wirklich mitgerissen hat es mich nicht und ich verspüre auch nicht das Bedürfnis "Walking Disaster" nun noch zu lesen, welches die Story aus Travis Sicht beschreibt. Ob ich die Fortsetzung "Beautiful Wedding" lesen werde weiß ich noch nicht, bisher tendiere ich aber eher zu nein.
Empfehlen tue ich das Buch allen, die gerne New Adult lesen und die kein Problem mit einer hohen Aggressivität haben, denn darauf muss man sich hier wirklich einstellen. 

3 von 5 Schmetterlingen

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Bei dem Cover denke ich irgendwie zuerst an einen Thriller o.ä. Ich weiß nicht warum.
    Ich finde es auch schade, wenn die Protagonistin so ganz anders handelt, als man es für sie wünschen würde.

    Sehr schöne Rezension!

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fräncis! :)

      ja stimmt, du hast Recht, irgendwie denkt man auch erst an einen Thriller bei den Covern. Oft haben Thriller oder Krimis auch ein Cover mit Schmetterling.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Vanessa

      Löschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))