Donnerstag, 15. Mai 2014

[Buchrezension] Anna Gold - Verpissimo! Ein Sommer in Italien




Anna Gold - Verpissimo!

Ein Sommer in Italien
304 Seiten || Taschenbuch || 8,99€
ISBN 978-3-95649-009-5
Cover Quelle: mira-taschenbuch.de




" Auswandern nach Italien! Nix hält Dana und ihre allerbeste Freundin Mel in Deutschland: Ihre Jobs sind ätzend, ihre Freunde (Käfer-Klaus und Mickey) betrügerisch beziehungsweise Muttersöhnchen. Kurzentschlossen investiert Mel in eine Villa im Piemont, die ihr der italienische Makler am Telefon ans Herz gelegt hat. Eine Frühstückspension ist angedacht. Nur: Der schrullige Vorbesitzer (Müll-Mastro, die Altlast) weigert sich auszuziehen. Zahlende Gäste kommen entweder gar nicht oder sind Rocker. Oder Grufties. Meer ist weniger, und was um alles in der Welt ist die Kottize Fischikale? Die Freundinnen sind mittendrin im dolce vita für Hartgesottene inklusive italienischer (Alb-)Traummänner …"



"Aller Anfang ist Schwiegermutter..."


Mir fiel dieses Buch erstmal nur wegen dem Cover auf. Ich lese im Moment, gerade bei dem Wetter, Bücher die Sommer Stimmung verbreiten und wenn man sich das Cover so anschaut, dann denkt man doch wirklich erstmal an den Sommer. Die zwei Frauen finde ich nicht so ganz sonderlich gut getroffen, aber das Gesamtbild ist schön.
Nach dem Cover fiel mir der Titel auf, der ja auch irgendwie auffallen muss oder sogar soll und schon war es um mich geschehen und ich war neugierig geworden..

Vom Schreibstil war ich nicht ganz so überzeugt. Ich fand ihn einfach wirr und konnte mich nicht wirklich mit ihm anfreunden. Fast nach jedem Satz kam irgendwas als Zwischensatz in Klammern vor, was mich zum Teil mehr genervt hat, als das es informativ war.
Irgendwann habe ich die Klammern mehr überflogen oder mal ganz weg gelassen.
Außer am Anfang kam das Flair, welches ich mir von einem Italien Trip gewünscht hätte, gar nicht bei mir an und so kam ich auch nicht wirklich in Urlaubsstimmung.

Das selbe gilt auch für die Charaktere.
Die zwei Frauen, die Protagonistinnen, waren noch ganz okay. Nicht mehr und nicht weniger. Aber was danach kam...
Nach jedem Charakter der hinzukam habe ich mir gedacht "Ach schlimmer kann es nicht mehr kommen", aber doch, es ging.
Wirklich überzeugen konnte mich da keiner, im Gegenteil wurde es immer und immer schlimmer und ich war nur genervt, dass ein Haufen schräger Charaktere die Geschichte und alles so zertrampeln.

Auch von der Story hätte ich mir viel mehr erwartet.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich denke wenn man den Rückentext liest hat man so seine Vorstellung, wie man sich die Geschichte wünscht oder erhofft. Man stellt sich vor, wie zwei Frauen aus Deutschland auswandern und dort eine Frühstückspension eröffnen, sie machen es sich dort schön, erkunden Italien und lernen tolle Männer kennen... ja, schön wäre das gewesen..
Bis nach Italien sind die Freundinnen gekommen, aber dann passierte nicht mehr viel, außer ein Haufen schräger Charaktere, komischer Behörden Krieg in Italien und Chaos, Chaos, Chaos. Ich habe mich ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch durch die Geschichte gekämpft.
Ich denke das bei dem Buch auch irgendwie Humor dabei sein sollte, leider war es wohl nicht mein Humor und ich konnte wenig mit der Story und den schrägen Charakteren anfangen. 

Ich weiß nicht, ob ich dieses Buch irgendjemanden empfehlen würde. Wie ich oben schon gesagt hatte sollte dieses Buch auch auf eine gewisse Weise Humor versprühen, leider hat mich dieser Humor nicht erreicht. Sicher gibt es welche die dieses Buch auch wieder gut finden würden, ich gehöre leider nicht dazu. Hinter dem Rückentext habe ich mir einfach etwas ganz anderes vorgestellt, daher hat mich dieses Buch leider enttäuscht. 



Vielen Dank für dieses Leseexemplar an Mira - Taschenbuch und an BloggDeinBuch!

Kommentare:

  1. Jetzt musste ich mir doch auch mal schnell deine Rezension durchlesen und:

    Japp, ganz genau so isses ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ja, es ist ja auch schön, wenn man mit seiner Meinung nicht alleine dasteht. :)
      Trotzdem schade, die Idee hatte sicher viel Potenzial!

      Löschen
  2. Schade hört sich ja nicht so berauschend an. Das steht eigentlich auf meiner Wunschliste...

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      leider war es auch nicht so berauschend.
      Aber vielleicht schaust du einfach selbst und wer weiß, vielleicht gefällt dir das Buch, die Charaktere..
      Meins war es leider absolut gar nicht.

      Weitere Rezensionen findest du auch hier:
      http://www.bloggdeinbuch.de/buch/768/?ref=gallery-title

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))