Dienstag, 8. Juli 2014

[Buchrezension] Colleen Hoover - Weil ich Will liebe



Colleen Hoover - Weil ich Will liebe
Slammed #2
368 Seiten || Taschenbuch || 9,95€
ISBN 978-3-423-71584-3
 Cover Quelle: dtv.de



Stell dir vor, du triffst die große Liebe
und dann kommt das Leben dazwischen...



"Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation."


"Ich hab das Gefühl, dass das jetzt endlich unser Jahr wird - Lakes und meins."


Da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handel kann es zu Spoilern kommen!

Zur Gestaltung des Buches muss ich gar nicht mehr groß etwas sagen. Außer der Farbe und dem Titel hat sich hier nichts verändert. Das Cover finde ich sehr ansprechend, dass war auch schon bei Band eins so, auch wenn ich diese blau Töne doch ein wenig mehr mag als das pink. Aber das ist ja definitiv Geschmackssache.
Bei den Titeln habe ich ja schon bei Band eins gerätselt, warum auf dem Buch aus Laykens Sicht "Weil ich Layken liebe" und auf dem Buch aus Wills Sicht "Weil ich Will liebe" steht? Irgendwie würde es ja andersrum mehr Sinn machen. Hat da jemand vielleicht eine Erklärung parat? Ich konnte leider nichts finden.

Der Schreibstil von Colleen Hoover ist einfach mitreißen und lässt sich hervorragend lesen. Bei Band eins dachte ich noch es wäre Zufall das ich so durch die Seiten geschwebt bin, doch auch bei Band zwei war dies der Fall.
Besonders gelungen fand ich bei diesem Teil die Tagebucheinträge von Will, die man immer am Anfang eines Kapitels vorgefunden hat. So bekam man immer einen guten Einblick wie Will sich fühlt und was ihm so durch den Kopf geht. Generell muss ich sagen, dass mir das Buch aus Will's Sicht wesentlich besser gefallen hat, als das Buch aus Laykens Sicht.


„Wäre ich ein Zimmermann, würde ich Dir ein Fenster zu meiner Seele zimmern.
Wenn Du hineinsehen würdest, sähest Du dich selbst in der Scheibe gespiegelt.
Und dann wüsstest Du, dass meine Seele
ein Spiegelbild von Deiner ist.“
 S. 75


Wo wir auch schon bei den Charakteren wären.
Auch bei diesem Band hatte ich wieder das Gefühl, das Layken sehr distanziert ist und irgendwie kühl. Gefühle zulassen und zeigen ist nicht unbedingt ihre größte Stärke. Ich hatte das Gefühl man bekam in ihre Gefühle nicht mehr so die Einsicht wie noch im ersten Band, bei mir kamen sie kaum an, außer sie war wütend oder total gerührt.
Will, ich weiß gar nicht was ich zu ihm sagen soll. Ich finde ihn einfach unglaublich toll und sympathisch. Er ist reif und ziemlich erwachsen für sein Altern, aber das ist bei ihm ziemlich passend. Hier könnte ich ewig weiter von ihm schwärmen...
Genauso toll fand ich es, das Kel und Caulder und Eddie wieder eine große Rolle in diesem Buch gespielt haben, ich mag sie einfach sehr gerne.
Ein paar weitere Figuren haben diesen Band ergänzt und zu einer Runden Sache gemacht, sehr schön.


„In jeder Beziehung gibt es Momente, in denen es passiert. 
Momente, in denen man sich zum ersten Mal 
&' dann immer wieder aufs Neue verliebt...“ 
S. 237


Bei der Story war ich sehr gespannt, weil ich nicht wirklich wusste was mich erwartet. Bis vor kurzem war ich noch davon ausgegangen, dass es einfach nochmal die ähnliche/gleiche Story ist wie in Band eins nur aus der Sicht von Will. Das es sich hierbei aber um eine neue Story handelt, bzw die Fortsetzung von Band eins hat mich sehr gefreut.
Ich denke jeder der Band eins gelesen hat will auch wissen, wie es mit Layken und Will weitergeht, ob ihre Liebe eine Chance hat und wie sie das leben jetzt so meistern.
Gut fand ich, dass nicht alles super bei den Beiden läuft - auch wenn ich es schon arg überzogen fand an manchen Stellen und so ging es mir leider öfter. Wie auch in Band eins fand ich einfach das das viel zu viel Leid ist oder manche Dinge einfach zu überzogen waren. Eine Portion weniger hätte es sicher auch getan. Aber es gab in diesem Band auch endlich die Momente, wo ich wirklich kurz vor dem weinen war, ein, zwei Stellen hätten mich fast geknackt. Ich denke ihr wisst, von welchen Stellen ich hier rede...



Abschließend kann ich sagen, dass Jeder der Band eins "Weil ich Layken liebe" gelesen hat auch Band zwei lesen muss oder sollte. Es war schön wieder in die Welt von Will und Layken einzutauchen und wieder Zeit mit ihnen zu verbringen. Der Schreibstil hat die Lesezeit wieder zur Wohlfühlzeit gemacht und ich wurde wirklich sehr gut unterhalten.
Einen Punkt Abzug gibt es aber trotzdem, weil ich auch hier fand das einige Stellen arg überzogen waren und weniger manchmal mehr ist.

4 von 5 Schmetterlinge

Kommentare:

  1. Hallöchen Vanessa :)
    Irgendwie geht es mir diesmal anders als allen anderen bei diesem Buch! Ich liebe dieses Buch. Es ist unglaublich emotional und ich habe fast nur geheult. Ich bin durch dieses Buch in einem Tag durchgerast und habe mit Will gelitten .. hach ich fand den zweiten Teil wirklich noch besser als den ersten! Unglaublich. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Vanessa,

    ich habe gerade deinen schönen Blog entdeckt und bin auch gleich mal Leserin Nr. 294 geworden :) Ich finde deinen Blog einfach toll :3

    Und schöne Rezension! :)
    Die Bücher stehen leider noch auf meiner Wunschliste, aber ich würde sie soo gerne lesen :)


    Liebste Grüße, Nenya
    nenyas-book-wunderland.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))