Mittwoch, 20. August 2014

[Buchrezension] Jessica Park - Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte





Jessica Park - Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Flat out love #1
384 Seiten || gebundene Ausgabe || 17,95€
ISBN: 978-3-7855-7867-4

 Cover Quelle: loewe-verlag.de




"Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?"


"Julie Seagle starrte das Gebäude vor sich an und schwor, nie wieder eine Wohnung über Craigslist zu mieten."


Wie schön ist dieses Buch bitte?
Ich muss zugeben, dass dieses Buch mir erst wirklich nur aufgefallen ist wegen des Aussehens.
Es ist ein wirklicher "eye catcher" und fällt einfach auf im Regal.
Gestaltet ist das Buch wirklich toll, auch wenn man es nicht wirklich mit dem Titel in Verbindung bringt. Was ich wiederum auch wieder schade finde. Der Bezug zum Titel fehlt irgendwie, aber das ist nun wirklich Meckern auf höchstem Niveau und hat mit der Geschichte und dem Inhalt ja letztendlich nichts zu tun. 

"Du studierst zwei Hauptfächer? Physik und Mathe? Großer Gott."
"Ich weiß, Nerd." Er zuckte mit den Schultern.
"Nein. Ich bin beeindruckt. Ich frage mich gerade, wie deine Gehirne in deinen Kopf passen."
Seite 17

Ich hatte von der Autorin schon ein wenig was gehört, weil ich "Flat out love" schon im Auge behalten habe, denn bei Goodreads ist es mir immer mal wieder aufgefallen und ich war schon ganz gespannt, wann das Buch denn nun in deutsch erscheint.
Der Schreibstil der Autorin war angenehm, ein Stil mit dem ich mich wirklich wohlgefühlt habe. Die Autorin hatte Pepp in ihrem Schreibstil, der so manche ernste Situation auch mal wieder ein bisschen aufgelockert hat und ich musste hin und wieder wirklich schmunzeln.
Am Ende hatte ich immer eine genaue Vorstellung der Handlungsorte, der Personen und auch eine Vorstellung von Papp Finn.
"Du hast nicht den Eindruck, als würdest du fallen.
Es ist einfach nur befreiend. 
Du hast das Gefühl, als könntest du fliegen.
Dich überkommt eine Ruhe, wie du sie noch nie vorher empfunden hast
und du willst nicht, dass es jemals zu Ende ist."
Seite 223

Die Charaktere fand ich bei diesem Buch wirklich großartig. Hier war für jeden etwas dabei.
Julie war ein wirklich sympathisches Mädchen, dass es wohl auch nicht so ganz leicht im Leben hatte. Der Vater der sie ständig sitzen lässt, weil ihm die Firma wichtiger ist. Dafür aber eine Mutter die sie liebevoll umsorgt und dann natürlich ihre "Gastfamilie" bei der sie in der größten Not unterkommt und die sie am Ende total ins Herz schließt.
So ging es auch mir, man musste die Familie einfach lieben. Sie waren anders als andere Familien, das wissen sie auch, aber irgendwie hat es sie deshalb nicht weniger liebenswert gemacht.
Papp Finn fand ich klasse, zumindest das was man über die Mails die Julie mit ihm schrieb herausgefunden hat. Ja, da wäre auch ich schwach geworden und hätte mich verliebt.
Celeste und Matt waren ebenfalls toll, beide auf ihre ganz eigene Art und Weise. Verständlich das Julie sie alle so ins Herz geschlossen hat.

"Sie braucht Freunde", wiederholte Julie.
 "Und du auch. Du musst dafür sorgen, dass sie ihre Welt größer macht, 
damit du deine wiederbekommst." 
Seite 286

Bei der Geschichte hatte ich nicht wirklich eine Erwartung was da auf mich zukommt, lediglich die Erwartung das die Geschichte sehr gut sein würde, die hatte ich. Das lag einfach daran, dass ich schon so viel von dem Buch gehört/gelesen hatte. Da mussten die Erwartungen einfach hoch sein, umso besser das ich nicht enttäuscht wurde und das Buch halten konnten wofür es so gelobt wird.
Die Geschichte war einfach mal etwas anderes, man wurde überrascht, hat mit den Protagonisten mitgefiebert und war einfach mittendrin dabei.
Das Buch war durch diverse Wendungen auch wirklich spannend, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte und innerhalb von wenigen Tagen verschlungen habe.
Letztendlich ist die Geschichte anders ausgegangen als ich es vermutet hatte, aber genau das war es was ich am Ende so liebte. Das ich es nicht vorher wusste, das ich überrascht wurde und mit dieser Überraschung sogar zufrieden war.
Außerdem fand ich die Botschaft hinter der Geschichte total toll, zu sehen wie diese Familie zueinander findet und wie alle mit der Geschichte reifen. Das ist der Autorin wirklich toll gelungen.



Von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung und für mich eins meiner Lesehighlights 2014. Endlich mal wieder ein Buch, wo ich wirklich traurig war das es vorbei ist und das ich nun immer wieder mit einem Grinsen anschaue wenn ich es in meinem Regal stehen sehe. Ein Buch, das ich sicher nicht nur einmal gelesen haben werde, sondern es gerne auch noch ein zweites, oder drittes Mal in die Hand nehmen werde. 

5 von 5 Schmetterlinge

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension :)
    Werde das Buch mir auch bald kaufen :))
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Wow, sogar ein Lesehighlight. Na dann komm ich wohl nicht mehr lange drum rum, dass Buch nur auf dem Wunschzettel stehen zu haben :)

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf eure Kommentare :))